Das Projekt

Schule als Staat ist eines der größten – wenn nicht das größte und komplizierteste Projekt, das im Rahmen einer Schulveranstaltung durchgeführt werden kann. Es findet am Schubart-Gymnasium im Zeitraum vom Mittwoch, den 22. Juli bis zum Samstag, den 25. Juli 2020 statt.

Eine kurze Übersicht über das Projekt bietet das folgende Video:

Wichtige Fragen

Im Prinzip handelt es sich um eine Staatssimulation. Da wir uns für ein demokratisches System entschieden haben, gibt es ein gewähltes Parlament und Präsidenten, staatliche Gerichte und alles, was eine Demokratie sonst noch braucht. Im Projektverlauf soll realistisches Staatsleben entstehen.

Sowohl Schüler als auch Lehrer wirken hier gleichermaßen mit. Während des Projekts sind alle Beteiligten „Bürger“ und somit gleichberechtigt. Ob man sich politisch einbringt, sein Glück als Unternehmer versucht oder einer anderen Strategie nachgeht, ist jedem freigestellt – den Konsequenzen seines Handelns muss man sich jedoch selber stellen.

Das Projekt Schule als Staat fand bereits in den Jahren 2007 und 2016 sehr erfolgreich am Schubart-Gymnasium statt und erhielt sowohl intern als auch extern deutlich positive Resonanz.

Teilnehmende erhalten die Möglichkeit, sich in verschiedenen Bereichen einzubringen und zu engagieren, um die Chance zu haben, sich als Individuum entfalten zu können. Dies beinhaltet nicht nur das Auswählen einer eigenen Karriere, sondern auch politische und finanzielle Verantwortung und das enge Zusammenarbeiten von Schülern und Lehrern.

Im Projektverlauf beschäftigt man sich mit dem politischen Geschehen, hat die Möglichkeit aktiv mitzuwirken oder nutzt das Projekt, um finanzielle Aspekte spielend zu verstehen und sie später im kommenden Leben praktisch anwenden zu können. Beispielsweise erfährt man lebensnahen Umständen wie das Schreiben einer Steuererklärung oder dem Umgang mit Geld. Ein Schüler kann sich dazu nicht nur als staatliche Angestellter einbringen, sondern auch seine Ideen in einem eigenen Betrieb verwirklichen oder sich als Arbeitnehmer in einer Firma nützlich machen.

Wie bei den letzten Malen übernimmt auch in diesem Jahr wieder ein großes Organisationsteam aus Schülern die Planung und Durchführung von Schubart als Staat.

Bei der Organisation des diesjährigen Projektes haben wir aus den vergangenen Durchführungen gelernt und werden Abläufe an vielen Stellen verbessern. Insbesondere achten wir bei der Planung auf den Einbezug wichtiger Themenfelder wie Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Außerdem soll im Nachhinein des Projektes auch erstmals eine systematische Nachbesprechung stattfinden, um die Erfahrungen und Ergebnisse der vier Tage gemeinsam aufzuarbeiten.

Planung und Durchführung: Vorausschau

  • April 2020: Wahl, erste Parlamentssitzung
  • Mittwoch, 15. Juli 2020: Schulweiter Vorbereitungstag
  • Dienstag, 21. Juli 2020 (ab 13:45): Aufbau
  • Mittwoch, 22. Juli bis Freitag, 24. Juli: regulärer Staatsbetrieb
  • Samstag, 25. Juli: Letzter Projekttag mit Fokus auf Besucher
  • Montag, 27. Juli: Aufräumen und Nachbesprechung